Eine junge Ärztin mit einer Spritze. Symbolfoto für Injektionen, Medizin und Impfungen

Impfungen: Illusionen und Wirklichkeit

Es gibt in der Weltwirtschaft nur noch wenige Produktlinien , die klare Zuwächse an Umsatz und Gewinn aufweisen. Neben dem IT-Bereich ist dies vor allem das Gesundheitswesen, und hier speziell das Impfwesen mit mehr als 10% Zuwachs/Jahr.
Wer Impfungen in Frage stellt oder sie verweigert, gilt als asozial. Dies ist verständlich , wenn es sich um tatsächliche Epi-oder Pandemien handelt, die eingegrenzt werden müssen. Unverständlich ist es jedoch, wenn Neugeborene, die über mehrere Monate ein unausgereiftes und kaum reagibles Immunsystem haben, im ersten Lebensjahr 32 Impfstoffe appliziert bekommen.

Dr.Manfred Doepp (quantisana.ch) hat auf der jährlichen Schwarzenberg-Lecture im Mai 2015 in Wien einen interessanten Vortrag über dieses Thema gehalten. Wir möchten Ihnen diesen in unserem Blog sehr gerne in einer Zusammenfassung darstellen.

Behauptungen:

  • Vielfach wurde nachgewiesen, dass die erreichten Minimierungen von Erkrankungszahlen wie von TBC oder Polio nicht mit den Impfungen parallel liefen, sondern durch Verbesserung der Hygiene, Ernährungszustand und Wohlstand der Bevölkerung passierten.
  • Stattdessen könnte man die Durchimpfungsquoten mit der Zunahme an chronischen Zivilisationskrankheiten in Zusammenhang bringen. Diese könnten durch die „Verstärkermittel“ in den Impfstoffen, wie Quecksilber und Aluminium geschuldet sein, da diese hochtoxisch wirksam sind.
  • Impfschäden und -wirkungen sind häufiger als es vorgegeben wird, da der Zusammenhang erst nach vielen Wochen evident ist und nicht mehr unter die Weitergabepflicht stehen.

!! Die Antikörperbildung im Organismus ist schneller und länger anhaltend (oft lebenslang), als die Antikörperbildung nach bzw. durch eine Impfung !!!

Fragen:

  • Fast alle Impfseren beinhalten hochtoxische Zusätze wie Aluminiumhydroxid, Antibiotika, abgeschwächte und tote Erreger, artfremde Eiweisse und Gifte wie Protaminsulfat, Phenol, Azeton. Die Wirkungen dieser Stoffe führen zu massiven Beeinträchtigungen, sodass ein normaler Informationsfluss zu den Nervenenden behindert, bzw. sogar unmöglich wird. Mögliche physische Konsequenzen daraus sind teilweise schwerste neurologische Störungen, die sich in unterschiedlichen Krankheitsbildern darstellen können (z.B. ADHS, Demenz, Autismus, u.v.a.m.).
  • Seit Einführung der Masern-Mumps-Röteln Impfung haben auch die Autismusfalle gravierend zugenommen. Statistische Zahlen gibt es dazu im Internet. Kürzlich wurde in Italien ein Urteil veröffentlicht, welches belegt, dass Autismus als Folge von Impfreaktionen angesehen wird.

Rechte:

  • Jeder Mensch hat ein Anrecht auf körperliche Unversehrtheit. Dies gehört zu den Menschenrechten.
  • Impfungen bedürfen daher immer der Zustimmung des Betroffenen. Er darf auch nicht als Folge einer Verweigerung Nachteile zeitigen müssen
  • Pflicht- oder Zwangsimpfungen sind nicht zulässig. Insoweit ein Staat dies dennoch durchsetzt, muss er in vollem Ausmaß für etwaige negative Folgen einstehen.

Offiziell:

  • JAMA Pediatrics (2013): 320.000 Kinder wurden ausgewertet (Alter 2 – 24 Monate). Frage: geimpfte vs. nicht-geimpfte Kinder. Ergebnis : nicht -geimpfte Kinder wurden signifikant seltener stationär oder notfall-mäßig behandelt als geimpfte Kinder
  • Human & Experimential Toxicology (2011): Ergebnis: zwischen der Anzahl der Impfungen und der Kindersterblichkeit in den Industrieländern besteht eine direkte statistische Korrelation.
  • Internet: www.ncbi.nlm.nih.gov / www.impfinfo.de

Überblick:

  • Das Ziel Vakzination, Krankheiten auszurotten, widerspricht der Natur. Jedes Immunsystem benötigt Stärkungen, indem es Erreger kennen lernt, bekämpft und beseitigt.
  • Denn: es gibt „gesunde“ (g.K.) und „kranke“ (k.K.) Krankheiten. Nach einer g.K. ist der Organismus gestärkt und entgiftet, während k.K. dies nicht erreichen, es erfolgt statt dessen ein Übergehen in chronische Verläufe.
  • eine überstandene Infektion ist demnach eine g.K., eine Impfung ist unter k.K. zu subsumieren.
  • Impfungen führen zu Blockaden auf mehreren Ebenen des Menschen, so gerät z.B. die Immunabwehr auf Abwege. Allergien nehmen zu heutiger Zeit eklatant zu: Orbit, Fruktose,Laktose, Weizen,….

Cervello neuroni sinapsi

Realität:

  • Regelmäßig wird bei lokalen Ausbrüchen von Infektionskrankheiten mit der Angst der Bevölkerung gearbeitet. Diese wird sogar bewusst induziert.
  • Es werden eine generelle Gefährdung und ein unkontrollierbares Ausbreiten behauptet .
  • Die Realität spricht jedoch dagegen: siehe u.A. die Ebola-Epidemie in Westafrika, die ohne vorhandene Impfungen aufhörte.

Psychologie:

  • Impfungen sind eine scheinbare Lösung des Themas „Lebensangst“
  • Das Ausrotten-wollen von Krankheiten verfolgt das archaische, alttestamentarische Prinzip Auge-um-Auge: „nur ein toter Feind ist ein guter Feind?  Siehe die Kriege seit 1948.
  • Real verstärke ich aber die Energie dessen, was ich bekämpfe. Ich ersetze ein akutes Problem durch ein chronisches.

Praxisergebnisse:

  • Der Körper fühlt sich durch Vakzinen erheblich belastet und die Regelkreise und TCM-Meridiane weisen Blockaden auf.
  • Speziell bei der neuen Volkskrankheit, der Mitrochondriopathie mit Antikörpern gegen mitrochondriale DNS/RNS, ist dieser Mechanismus feststellbar.
  • Es geht oft Hand in Hand mit einer Histamine- und multiplen Nahrungsmittelallergie, wobei Weizen/Gluten und Milch/Kasein nur die Spitze des Eisberges darstellen.

Wissenschaft:

  • Die anerkannte Wissenschaft der Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie beinhaltet nicht nur abwärts die Effekte der Psyche auf Hormone und Abwehr, sondern retograd ebenso pathogene Effekte auf das zentrale Nervensystem und die Psyche, sofern das Immunsystem alteriert wird.
  • Dieser Vorgang ist bei Kindern regelmäßig feststellbar: nach einem überstandenen Virusinfekt kommt es zu einem Entwicklungsschub mit Klarheit in Hirn und Psyche, wohingegen nach Impfungen eine Retardierung der Entwicklung eintritt.

Vielen Dank meinem Freund und Beirat Dr.med.Manfred Doepp, Nuklearmediziner, Vorstand und Gründungsmitglied der DGEIM, Leiter des ganzheitlichen Gesundheitszentrums Quantisana – ein langjähriger Partner unseres Unternehmens.
.